VDB Verband Deutscher Blitzschutzfirmen - Logo
Wir geben Sicherheit
Wir schützen Werte
VDB Verband Deutscher Blitzschutzfirmen - Logo


 

Historie


Logo 100-Jahre VDBNachlese zur Hundertjahrfeier des VDB
 
VDB - fast 100 Jahre in Sachen Blitzschutz

Der Verband Deutscher Blitzschutzfirmen e.V. (VDB) wurde im Jahr 1910 in Berlin gegründet.
 
Nach dem 1. Weltkrieg wurde Ende der 20er Jahre das Blitzableitermaterial genormt, welches zuvor schon seit Jahrzehnten als "Berliner Material" bekannt war. Diese Normung brachte den Aufschwung für den Blitzableiterbau. Jetzt kristallisierten sich die "Spezialisten" unter den vielen Handwerkern heraus. Um 1935 wurde der VDB dem "Reichsinnungsverband des Schlosser- und Maschinenbauer Handwerks als Fachgruppe Blitzableiterbau" angegliedert. In Deutschland wurden 16 Fachgruppen gebildet.
 
Herr Wilhelm Balkenhohl von der Firma Theodor Baum GmbH in Essen-Kupferdreh versuchte im Juli 1948, entsprechend seiner Erinnerung, Firmen ausfindig zu machen, welche im Blitzschutz tätig waren. Es gelang ihm 10 Firmen für den Neuaufbau des Verbandes zu finden und zu gewinnen.
Am 15. April 1950 fand in Münster/Westfalen, im Hotel Kronenburg die Gründerversammlung des Verbandes Deutscher Blitzableiterbau-Firmen statt. Damit war erneut der Grundstein für den Zusammenschluss der Fachfirmen in einen eigenen Verband gelegt.
 
In den Folgejahren arbeitete der Verband aktiv an der Neufassung der Allgemeinen Blitzschutzbestimmungen (ABB) mit, die bis zum Jahre 1982 die anerkannten Regeln der Technik in Deutschland darstellten. Die ABB Bestimmungen wurden ab 1982 von VDE Richtlinien der Reihe 0185 abgelöst, die seitdem die anerkannten Regeln der Technik, mittlerweile über IEC weltweit harmonisiert, beschreiben.
 
Heute trägt der Verband den Namen "Verband Deutscher Blitzschutzfirmen e.V.", abgekürzt "VDB".
 
Aufgaben des VDB
 
Der Verband vertritt die gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder in einschlägigen technischen Ausschüssen sowie im Kontakt mit Behörden, Versicherungsgesellschaften und der Öffentlichkeit.
 
Der Verband beteiligt sich maßgeblich an der Erarbeitung von Vorschriften und Richtlinien für den Bau von Blitzschutzsystemen und der Anwendung und Durchsetzung dieser Vorschriften und Richtlinien in der Praxis. Der Verband erstrebt, den Nachwuchsfragen und der Ausbildung für die Erstellung von Blitzschutzsystemen seine besondere Aufmerksamkeit zu widmen und hierzu auch von behördlicher Seite die notwendige Unterstützung zu erreichen.
 
Mitgliedschaft im VDB
 
Jede natürliche oder juristische Person oder Personengesellschaft, die die Planung, Errichtung und Prüfung von Blitzschutzsystemen als Hauptbetrieb, bei größeren Firmen in einer selbständigen Abteilung, betreibt, kann auf Antrag Vollmitglied im VDB werden.
 
Auch Hersteller von Blitzschutzmaterialien und Institutionen, die den Gedanken des Blitzschutzes unterstützen, können eine Mitgliedschaft beantragen. Diese Mitglieder werden als Fördermitglieder mit den Rechten und Pflichten eines ordentlichen Mitglieds geführt.
 
Seit dem Jahr 2001 bietet der Verband eine einjährige kostenlose Gastmitgliedschaft an. Abgesehen vom fehlenden Stimmrecht hat das Gastmitglied die Rechte eines ordentlichen Mitglieds und kann somit ein Jahr lang kostenfrei und ohne Risiko die Vorteile des Verbandes nutzen und beurteilen.
 
Fort- und Weiterbildung hat hohe Priorität
 
Aufgrund eines fehlenden eigenständigen Berufsbildes genießt die Aus- und Weiterbildung grundlegenden Stellenwert. Im Jahr 2001 wurde das VDB Blitzschutz Montage-Handbuch herausgegeben, welches z.B. Montagevorgänge sehr praxisorientiert und leicht verständlich beschreibt.
 
Der Verband führt seit 2002 im zweijährlichen Rhythmus eigene Technikforen und Workshops durch, in denen sich die Fachleute systematisch über die Änderungen im Bereich des Blitzschutzes informieren können. So gibt es z.B. die Ausbildung zur VDB zertifizierten Blitzschutz-Fachkraft für Errichtung/Montage.
 
Neu gewählter Vorsitzender
 
Auf der Jahrestagung 2007 wählten die Mitglieder des VDB Herrn Dipl.-Ing. Reyno Thormählen, Großenmeer, zum neuen Vorsitzenden. Er übernahm die Führung des VDB vom bisherigen Vorsitzenden Heinz-Josef Krämer.
 
Internetadressen
 
www.vdb.blitzschutz.com
www.blitzschutz.eu
 
Seitenanfang
 

© VDB e.V.  Steinfelder Gasse 9  50670 Köln    Tel: 0221-12 28 69  Fax: 0221-13 86 39    E-Mail: vdb@blitzschutz.eu   www.vdb.blitzschutz.com